Knuspriger Beeren Crumble – allzeit bereit und immer gut

Die Planung eines Essens beginnt bei mir in der Regel mit einer Nachspeise. Denn sie ist es, die auf jeden Fall den Höhepunkt und meist auch den Erinnerungsbutton setzt. Aber manchmal will mir nicht das richtige Dessert einfallen – zu schwer, zu aufwendig, zu dominant. Oder auch bei Einladungen – da muss es ja irgendwie zu allem passen… in solchen Fällen mache ich oft ein Beeren Crumble. Wahlweise mit frischen, eingemachten oder tiefgekühlten Beeren. Meist ist es eine Mischung daraus 😉

Beeren Crumble – die Zutaten

Streusel

  • 100g Marzipan
  • 150 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 75 g Zucker
  • 50 g Amarettini
  • Schale einer Zitrone

Beerenmischung

  • 1/4 l Rotwein
  • 75 g Zucker
  • 1/4 TL Zimt
  • 1/4 TL gemahlene Nelke
  • den Saft von je 1/2 Zitrone und Orange
  • 350 g Erdbeeren
  • 125 g Brombeeren
  • 300 g Heidelbeeren
  • 125 g Himbeeren

Beeren Crumble

Zubereitung

Das Marzipan auf einer Reibe grob reiben. Amarettini in einen Beutel füllen und mit Hilfe eines Nudelholzes oder Mörsers zerbröseln. Alle Zutaten mischen, Zitronenschale darüber reiben und alles mit den Händen zu Streuseln verarbeiten.

Den Rotwein in einem Topf vorsichtig erhitzen (nicht kochen). Die anderen Zutaten dazu geben und 5-10 Minuten heiß ziehen lassen.

Alle Beeren waschen und putzen – wenn sie frisch sind. Erdbeeren halbieren oder vierteln. In einer Schüssel die Beeren mit dem Wein mischen. Die Beeren in kleine, feuerfeste Gläser füllen. Dabei die Gläser nur bis zur Hälfte füllen. Streusel darüber verteilen. Macht nicht zu viel Flüssigkeit in die Gläser, sonst können euch die Streusel abrutschen und werden nicht so schön knusprig.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und den Beeren Crumble circa 15-20 Minuten backen. Die Streusel sollen goldbraun sein.

Natürlich könnt ihr statt der kleinen Gläser auch eine große Auflaufform nehmen – und bei den Beeren habt ihr wirklich freie Hand – alles was ihr mögt und zur Verfügung habt, passt. Auch Pflaumen, Aprikosen, Kirschen, Äpfel und Co. Ihr solltet darauf achten, nicht zu süß zu werden – Himbeeren geben z.B. immer einen sauren Kick. Sonst einfach ein bißchen mehr Zitrone dazu geben.

Dazu passt frisch geschlagene Sahne 🙂 oder auch eine Kugel Eis.

Beeren Crumble

Anne

Anne

Kochen und Backen sind meine Leidenschaft und ich helfe dir, den Genuss in deinem Leben zu erhöhen.
Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.