Gin Tonic – BOAR ist Schwarzwald pur

Wer heute in eine Bar kommt und einen Gin Tonic ordert, hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt. Denn Gin Tonic ist nicht länger nur Gin Tonic. Es sind geschmackliche Feinheiten, die heutzutage den Ton angeben und die Barkultur international neu beleben.

Eine gute Bar hat daher etliche verschiedene Gins und Tonics aus der ganzen Welt zur Auswahl. So gibt es zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten und man kann lange durchprobieren, bis man den persönlich perfekten Gin Tonic im Glas hat 😉

Wasser mit Geschmack

Eigentlich besteht Gin vor allem aus Wasser. Denn der hochprozentige Alkohol wird im Verlauf seines Lebens immer wieder mit Wasser versetzt. Daher hat die Wasserqualität einen großen Einfluss auf den Geschmack. „Und die Qualtität des Wassers ist hier halt unübertroffen.“

Boar aus dem Schwarzwald

BOAR – ist der gut!

Torsten Boschert, Hannes Schmidt und Markus Kessler haben in anderthalb Jahren Entwicklung „viel Geld verbrannt.“ Doch es hat sich gelohnt. BOAR ist der am höchsten ausgezeichnete Gin 2017/2018 – Doppelgold gabs in Las Vegas und Hongkong, Gold in San Franzisko, Frankfurt, Lyon und Wien.

Die Black Edition ist speziell für Barkeeper zugeschnitten und auf 999 Flaschen limitiert. Nach dem Preis habe ich vorsichtshalber mal nicht gefragt…

Gin ist nicht gleich Gin

„Gin kommt aus Holland, ist in England groß geworden und wird im Schwarzwald gekrönt,“ so die Theorie der drei von Blackforest Boar Distillery. Monkey 47 hat schließlich gezeigt, dass der Schwarzwald in der Flasche andere Gins schnell mau aussehen/schmecken lässt.

Schwarzwald

BOAR setzt auf Kräuter die nicht nur aus dem Schwarzwald kommen: Lavendel, Thymian, Kubenpfeffer, Kardamom, Süßholz – aber es ist vor allem der echte Schwarzwald-Trüffel, der dem Gin Bitterstoffe und Schärfe entzieht und ihn so perfekt und weich macht.

„Angefangen haben wir mit 60 Liter Mazarat, 3 Kilo getrockneten Kräutern und 1 Kilo schwarzem Burgundertrüffel. Diese Menge an Trüffel konnten wir zum Glück deutlich reduzieren,“ verraten die drei, die es ohne Mama Paula und Tante Rita aber nach der eigenen Einschätzung nicht geschafft hätten.

230 Gins waren im letzten Jahr am Markt, Tendenz immer noch leicht steigend. Mal schauen, welche Sau die Brenner dann durch die Bars treiben.

Wir hatten zwei Varianten im Glas: Fever TreeTonic Water und Tonic Water Schwarzwald Sprudel. Letzteres macht dann einen echten Schwarzwald Gin Tonic aus 😉

Gin Tonic

  • Eiswürfel
  • 4 cl Gin
  • 20 cl Tonic (also eigentlich ein Fläschchen)
  • Biozitrone
  • frischer Rosmarin

Füllt das Glas mit Eiswürfeln. Kein Cruncheis – denn in ganzen Würfeln hält das Eis besser und ihr habt weniger Wasser im Drink. Dann kommen Gin und Tonic ins Glas, dazu ein Stück Zitronenschale (möglichst dünn geschnitten). Zum Abschluss ein Zweigchen Rosmarin.

Weitere Geschichten aus dem Schwarzwald:

Mit freundlicher Unterstützung von Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg*die mich zu einer Pressereise in den Schwarzwald eingeladen haben.

Mein besonderer Dank geht an Sannah Mattes und Dr. Martin Knauer von Tourismus Baden-Württemberg und Gaby Baur von Schwarzwald Tourismus*.

BOAR Lockstoff
BOAR Lockstoff

Thorsten, Markus und Hannes haben uns in der Blackforest Boar Distillery* wunderbar bewirtet und ich bedanke mich herzlich für die Gastfreundschaft. Und das Rezept für den BOAR Lockstoff bekommt ihr mit einer Flasche Gin…

*Werbung

Dieser Artikel enthält Links zu Produzenten und persönliche Empfehlungen von mir. Ich bin dafür zwar weder bezahlt noch beauftragt worden, doch da ich Produkte nenne, muss ich dies als Werbung kennzeichnen.

Anne

Anne

Kochen und Backen sind meine Leidenschaft und ich helfe dir, den Genuss in deinem Leben zu erhöhen.
Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.