Birnen, Bohnen und Speck – wie meine Oma es kochte

Manche Gerüche und Gerichte verbinden uns mit unserer Kindheit. Sie holen alles zurück, was sonst nicht mehr Teil unseres Lebens ist. Für mich gehören dazu der Duft von halb Butter- halb Streuselkuchen, Marillenknödel mit brauner Butter, Schweinebraten mit Essig, so wie Birnen, Bohnen und Speck, wie sie meine Oma Käthe gekocht hat.

Immer wenn ich sie besucht habe, gab es mindestens einmal eines dieser Gerichte. Und an Weihnachten kam ein Paket mit ihrem Stollen – den ich nun auch schon viele Jahr backe.

Aber Birnen, Bohnen und Speck mache ich eher selten – meine Jungs finden es nicht so doll. Dummköpfe.

Doch wenn ich es schließlich koche (meist weil ich irgendwo die perfekten Birnen gefunden habe), duftet das ganze Haus danach und es ist für mich ein ganz besonderer Tag 😉

Birnen, Bohnen und Speck

Birnen, Bohnen und Speck mit Kartoffeln

Zutaten (für eine ausgehungerte Person, wie mich)

  • 1 Scheibe durchwachsenen Speck
  • 250 g grüne Bohnen
  • etwas Bohnenkraut
  • 2-3 kleine Kochbirnen oder 1 große
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Bei allen Rezepten meiner Oma spielt Zeit eine wichtige Rolle. Es ging nie um Minuten, sondern den richtigen Garpunkt. Ganz krass ist das bei den Kuchen und Stollen. Aber ich versuche euch mal ein paar Zeitangaben mitzugeben.

Füllt einen kleinen Topf halb mit Wasser und lasst den Speck darin auf kleiner Flamme rund 30 Minuten kochen. Dann gebt ihr die Bohnen und das Bohnenkraut dazu und kocht es rund eine Viertelstunde weiter. Die Birnen werden vom Blütenansatz befreit, aber Stiel und Schale bleiben dran. Setzt sie oben auf die anderen Zutaten. Wenn sie duften wartet noch 5-10 Minuten und es ist fertig.

Falls ihr die Brühe etwas binden wollt, nehmt beim Zeitpunkt „duften“ alles einmal raus und reibt eine rohe Kartoffel in die Brühe. Zutaten wieder rein und fertig kochen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken – dazu gibt es Salzkartoffeln.

Meine Mutter hat viel Sorgfalt darauf verwendet, mir als Kind die perfekte Gabel zu reichen. Von jeder Zutat musste ein Stückchen dabei sein, damit sich alles zusammen im Mund zum perfekten Geschmack verbindet.

Seid vorsichtig – die Birne ist eindeutig heißer als alle anderen Zutaten 😉

Anne

Anne

Kochen und Backen sind meine Leidenschaft und ich helfe dir, den Genuss in deinem Leben zu erhöhen.
Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.