Käsekekse – ein Reste-Highlight

Wir lieben Käse. Und obwohl wir ihm fast täglich zu Leibe rücken, gibt es doch immer mal ein End- oder Randstück, dass uns entwischt und sich in den Tiefen des Kühlschranks versteckt. Natürlich nicht für immer – aber ganz sicher lange genug, um steinhart zu werden. Das kommt dann in eine spezielle Schale zu den anderen Ausreißern – und nach einer Weile werden sie in den Käsehimmel befördert – als Käsekekse.

Der Käse

Genau wie beim Kässpatzen und Obazden gilt auch bei Käsekeksen – je schmackhafter, besser und auch unterschiedlicher der Käse, desto besser das Ergebnis. Selbst harte Camembert und Ziegenkäse-Variationen finden hier ein würdiges Ende. Was ich wirklich nicht nehme, sind Blauschimmelkäse. Da können kleinste Stückchen die gesamte Mischung derartig dominieren, dass es keinen Spaß mehr macht.

Die Käse werden zunächst in Stücke geschnitten, von evtl. Schalen getrennt und dann gerieben. Gern mit einem Schnitzelwerk – wer sich da händisch versucht, kommt schnell an seine Grenzen. Bei uns ist Käsereiben übrigens ganz eindeutig Männerarbeit 😉

Rezept Käsekekse

  • 200 g Butter
  • 200 g Mehl
  • 200 g Käse
  • 1 gehäufter EL grobes Salz
  • scharfes Paprikapuler
  • gemahlener und geschroteter Kümmel

Alle Zutaten mischen, mit Salz, Paprika und Kümmel pikant abschmecken. Ich kann euch da wirklich nicht sagen, wie viel ihr genau braucht  – das richtet sich auch nach den Käsesorten, die ihr verwendet. Traut euch, den fertigen Teig zu kosten. Er sollte scharf-pikant-salzig schmecken.

Die Masse wird in lange Rollen gedreht. Diese kommen in Frischhaltefolie und dann ins Tiefkühlfach. Bei mir liegen da fast immer welche drin 😉

Zum Backen nehmt ihr die Käserollen aus dem Eis, wickelt sie aus und lasst sie antauen. Dann schneidet ihr sie mit einem scharfen Messer in gleichmäßige, nicht zu dünne Scheiben, die nicht zu eng auf einem Blech mit Backpapier platziert werden. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und die Käsekekse zunächst mal 10 Minuten backen. Sie sollten leicht bräunen und duften – dann sind sie fertig. Fest werden sie erst nach dem Abkühlen.

Käsekekse

Anne
Letzte Artikel von Anne (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.