Französisch BACKEN – Aurélie Bastian

Wie kann man ein kleines Stückchen Frankreich in der Ferne erfahren: mit einem Glas Wein, einem Stück Käse oder auch durch eines dieser verführerischen kleinen Backwerke, die in Frankreich gefühlt überall zu finden sind. Aber hier bei uns ein unerfüllter kulinarischer Traum bleiben.  Bis jetzt. Denn nun kommt Hilfe von Aurélie Bastian. Mit ihrem Buch „Französisch Backen“ holt sie den Zauber der französischen Boulangerie und Patisserie nach Deutschland und in die eigene Küche.

„Französisch BACKEN – Aurélie Bastian“ weiterlesen

Gewürze – Auswählen, Kombinieren, Schmecken – Lior Lev Sercarz

Ohne Gewürze wäre unser Essen langweilig, fad und reizlos.

Ohne Pierre Poivre könnten wir uns die meisten Gewürze nicht leisten.

Ohne Lior Lev Sercarz würden wir den Zauber und die Möglichkeiten der Gewürze wohl nicht kennen lernen.

Der New Yorker Gewürzexperte Lior Lev Sercarz macht Poivre zu seinem heimlichen Helden, bewundert unverhohlen einen französischen Aufklärer, Naturforscher und Gewürzrebellen.

Pierre Poivre (origineller Weise „Peter Pfeffer“),  hat Ende des 18. Jahrhunderts durch den Diebstahl von Gewürznelken und Muskat das Monopol der Holländer, die die Preise durch künstliche Verknappung hoch hielten,  durchbrochen. Der Franzose schmuggelte Setzlinge nach Europa, baute in Mauritius Nelken an und ebnete damit den Weg zu bezahlbaren Gewürzen. Zur Erinnerung hat Lior Sercarz eine seiner Gewürzmischungen der Voyager Collection nach Poivre benannt – natürlich eine mit Pfeffer. „Gewürze – Auswählen, Kombinieren, Schmecken – Lior Lev Sercarz“ weiterlesen

a modern way to eat – Anna Jones

Eine neue, andere, modernere Art des Essens. Warum, wozu – und vor allem für wen?

Wer Kochen und Essen mehr Bedeutung beimisst, als Nahrungsbereitung und -aufnahme, für den ist dieses Kochbuch das richtige. Es geht um Sättigung – klar, um Zufriedenheit – immer doch und um Glück – unbedingt. Findet jedenfalls Anna Jones, die hier 200 vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag liefert. Mit einem Maximum an Geschmack, überschaubarem Aufwand und einem Minimum an Belastung für Mensch und Erde.

 

Ausgangspunkt und Ziel ist die Zufriedenheit. Selbst wenn Anna Jones hohe Ansprüche an Ausgewogenheit und gesunde Ernährung hat, so lässt sie alles zu, verzichtet auf Tadel und bietet in allen Bereichen Alternativen zu den sowieso schon andersartigen Rezepten. „a modern way to eat – Anna Jones“ weiterlesen

Kochbuchauswahl auf den dritten Blick – Biokiste oder Ruck-zuck Gemüseküche

Natürlich habe ich Kochbücher.
Sogar eine ganze Menge.
Zu viele – möchte man meinen.
Stimmt aber natürlich nicht!

Und manchmal möchte ich einfach ein neues Kochbuch haben.

Meist aus einem bestimmten Engpass… wie jetzt im Winter, wo mir die Ideen für saisonale, regionale Küche ausgehen.
Ich merke es daran, dass mir nur lauter schnelle Rezepte mit Fleisch einfallen…

Also habe ich im Internet geschaut – bei unserer Buchhandlung macht es definitiv keinen Spaß zu stöbern – und im Internet kann man ja mittlerweile auch schon in einige Bücher reinlesen. Gleich zu Beginn meiner Suche nach Gemüsekochbüchern bin ich über das Biokisten-Kochbuch gestolpert.
Und da ich immer mal wieder mit dem Gedanken einer solchen Kiste spiele (den ich dann aber aus Kostengründen und dem Spaß am samstäglichen Marktbesuch schnell wieder fallen lasse), habe ich mir das Buch mal näher angeschaut. „Kochbuchauswahl auf den dritten Blick – Biokiste oder Ruck-zuck Gemüseküche“ weiterlesen

Gaston Lenôtre – der König der Feinbäcker

Das perfekte Rezept. Gibt es das überhaupt?
Oder ist es nicht viel mehr so, dass sich die Geschmäcker im Laufe der Zeit so sehr verändern, dass alle Rezepte irgendwann mal überholt sind?

Das die Koch-Mode Trends setzt, die nach einigen Jahren nur noch ein fassungsloses Kopfschütteln verursachen?

So wie die Fotos in den Kochbüchern vor 2000 🙁 „Gaston Lenôtre – der König der Feinbäcker“ weiterlesen

Rezension – meine Art zu werten

Kochbücher sind oft Bilderbücher für mehr oder weniger hungrige Erwachsene.

Viele blättern von Seite zu Seite und kochen nicht ein einziges Rezept jemals nach. Eher kaufen sie das nächste Kochbuch mit noch schöneren Fotos. Eine gute Rezension soll dies aufgreifen, aber über die Optik hinaus den Ansatz, Inhalt und das Ziel des Autors erkunden und dem Leser in eigenen Worten vermitteln. Dabei unbedingt unterhaltsam und informativ sein 🙂 und natürlich in der Praxis testen, ob und wie die Rezepte funktionieren. „Rezension – meine Art zu werten“ weiterlesen