Sprossen, Keimlinge, Mikrogrün – Lina Wallentinson

Das fängt ja gut an… kaum öffne ich das Buch, schon weckt eine Doppelseite den Pawlowschen Hund in mir. Wunderbar arrangierte und fotografierte Speisen mit Sprossen und Keimen machen Lust auf den kleinen Fensterbankgarten. Zum Glück geht es gerade in den Winter 😉

Aufbau des Buches

In der Einleitung beschäftigt sich Lina Wallentinson mit Anbaumethoden, der Geschichte der Keimerei und erklärt ziemlich umfassend, was in den einzelnen Phasen zwischen Saat und Pflanze ernährungsmäßig vor sich geht. Enzyme, Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe spielen dabei genau so eine Rolle wie Gasförmige und Schutzstoffe und ein kurzer Blick auf Hygiene und Haltbarkeit. Keine Angst – alles kurz, knackig und verständlich erklärt.

Sie beschreibt auch die einzelnen Keim- und Anzuchtarten in Sieb, Gläsern, Boxen, Türmen, Tüchern oder Erde mit Vor- und Nachteilen. Alles sehr praxisnah.

Foto © Lennart Weibull/BLV Buchverlag

Es folgen zwei Teile – 1. Keimlinge und 2. Sprossen & Mikrogrün. Jeweils mit einer genauen Auflistung welche Saat sich wofür eignet, wie man vorgehen muss und einem anschließenden Rezeptblock. Die Keimlinge schlagen im Rezeptbereich mit doppelter Seitenzahl zu Buche, doch an Attraktivität sind beide Varianten gleichauf. Wenn man bedenkt, dass Keimlinge der erste Schritt und Sprossen & Mikrogrün sozusagen der zweite sind, finde ich es wirklich nicht schlimm 😉

Alle Saaten, Kerne und Keime werden einzeln vorgestellt. Es geht um Hintergrundinfos zu Geschmack, Nährstoffen und Besonderheiten, wozu sie passen, wo man sie bekommt, wie man sie keimt oder anzieht.

 

Mein Lieblingszitat

„Und dann die Erbse – diese anspruchslose Trockenspeiseerbse, die wie ein hässliches Entlein innerhalb von zwei Wochen zum entzückendsten Spross der Stadt heranwächst!“ Lina Wallentinson, Sprosse, Keimlinge, Mikrogrün

Ausprobiert

Caesars mit Grünkohl und Sprossen

Die erstaunten Blicke, bei der Idee aus Grünkohl „nur“ Salat zu machen, statt ihn ewig zu Tode zu kochen war es schon wert 😉

Der Salat funktioniert dank des cremigen Dressings. Wobei ich ihn beim nächsten Mal wahrscheinlich kurz scharf anbraten werde (und ich berichte, ob das gut ist). Sehr gut sind die karamellisierten Sonnenblumenkerne. Die getrockneten Beeren habe ich durch frische Granatapfelkerne ersetzt.

Ofenkürbis mit Linsenkeimligen & Mandelpesto

Eine schnelle und feine Art, Kürbis aufzupeppen. Das Mandelpesto hat durch die Keime ein wenig Schärfe und die Zitrone gibt Frische.

Wintersalat mit Buchweizen und Halloumi

Wie ich schon sagte: schön dass der Winter kommt. Denn so habe ich das Rezept mit angebratenem Rosenkohl, Orangenfilets, Granatapfel, Walnüssen, Halloumi und Buchweizensprossen natürlich gleich mal ausprobiert. Sieht Klasse aus, geht recht schnell (auch wenn ich den Rosenkohl etwas länger als die vorgegebenen 5 Minuten gebraten habe) und schmeckt wirklich super.

Lina Wallentinson – die ungeduldige Gärtnerin

Lina Wallentinson ist Foodredakteurin des schwedischen Buffé Magazins. Eine Recherche über Bohnen und Linsen lockte sie erstmals bewußt zu Hülsenfrüchten und Saaten, die ihr bis dato wenig attraktiv schienen.

Doch inzwischen haben diese kleinen, unscheinbaren Körner einen festen Platz in Küche und Leben der Autorin. Und dank der Fotos von Lennart „Lenne“ Weibull auch die Aufmerksamkeit vieler anderer verdient und gewonnen. Wer glaubt, Sprossen ziehen sei nicht zeitgemäß, ist auf dem Holzweg.

Es macht einfach Spaß, sich die Rezepte und dazugehörigen Sprossen, Keimlinge und Mikrogrüns anzuschauen. Die Lust es Lina nachzutun und die Fensterbänke mit Schälchen und Tellern zu füllen ist geweckt und erst im Frühjahr erwarte ich eine Rückbesinnung auf den Anbau im Garten.

Das Buch regt an selbst noch mehr auszuprobieren. Lina Wallentinson erzählt zwar auch von Fehlschlägen die nicht schmeckten oder nicht richtig mitspielen, aber so ist das Leben und ich finde es eher angenehm, dass auch bei ihr nicht alles perfekt läuft. Besonders freue ich mich nun über die Erweiterung „meiner“ Sprossen um Nüsse, Sonnenblumenkerne, Maiskörner und Brokkoli – die hatte ich früher nicht auf dem Plan 🙂

BLV Buchverlag, 2017

Sprossen, Keimlinge, Mikrogrün

von Lina Wallentinson

Fotos Lennard Weibull

Design und Layout Pernilla Qvist

Umschlaggestaltung: BLV Buchverlag, München

Deutsche Ausgabe: Lektorat Stella Rahn, Übersetzung Inga Nevermann-Ballandis, Herstellung Hermann Maxant

ISBN 978-3-8354-1720-5

Ich danke dem Verlag für die Zusendung eines kostenlosen Rezensionsexemplars, die Bereitstellung einiger Fotos.

Wer wissen will, wie ich rezensiere – hier habe ich es erklärt.

WERBUNG

Nach dem Telemediengesetz § 2 Nr. 5 TMG sind alle Links auf Verlage und Autoren inzwischen als Werbung zu kennzeichnen. Ich erhalte kein Geld für meine Rezensionen, ich beurteile die Bücher nach meinen eigenen Kriterien, auf die niemand Einfluß nimmt und verzichte inzwischen weitestgehend auf Verlinkungen.

Anne

Anne

Kochen und Backen sind meine Leidenschaft und ich helfe dir, den Genuss in deinem Leben zu erhöhen.
Anne

Eine Antwort auf „Sprossen, Keimlinge, Mikrogrün – Lina Wallentinson“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.